Mittwoch, 25. Februar 2015

{Unterwegs} Wie man eine Flaschenpost verschickt…

Kennt Ihr das? Manchmal hat das Blumenkind einfach keine Lust auf einen Spaziergang. Zu laaaaangweilig, meint er! Und manchmal habe ich dann eine Idee, die einen Spaziergang plötzlich doch spannend macht. So war es diesen Sonntag. Superwetter, Mama und Papa wollen raus, Kind nicht. Aber wir haben ja das Glück, am schönen Rhein zu wohnen. Und so kam mir die Idee, eine Flaschenpost zu verschicken.

Gesagt, getan! Als erstes haben meine beiden Männer eine Schatzkarte gemalt, die eines unserer Lieblings-Ausflugsziele zeigt, den Drachefels bei Königswinter (von dem das Blumenkind übrigens glaubt, dass er dem „König Winter“ gehört. :-)) Herr Sanneblume hat dann noch einen kleinen Brief mit der Bitte um eine Email dazu geschrieben, und „Finderlohn“ in Form von Gummibärchen kam auch noch dazu.

Und dann ging es los zum Rhein. Mit der Fähre haben wir dann noch auf die andere Seite übergesetzt und die Flaschenpost mitten auf dem Rhein ins Wasser geworfen. Das Blumenkind hat sich begeistert ausgemalt, wie die Flaschenpost jetzt um die halbe Welt schwimmt und dann von jemanden aus dem Wasser gefischt wird. Ich hoffe, dass sie weiter als bis zum nächsten Ort kommt und dass wir tatsächlich irgendwann eine Email von Finder bekommen.


Gute Reise, Flaschenpost!

Wie ist das mit Euch? Habt Ihr auch schon mal eine Flaschenpost losgeschickt? Und habt vielleicht auch eine Antwort bekommen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen