Mittwoch, 22. April 2015

{DIY} Ungiftige Knete schnell und einfach selbst gemacht

Das Blumenkind knetet ja super gerne – aber auch gerne großzügig und da sind die Mengen, die man so kaufen kann, irgendwie zu wenig. Außerdem weiß man ja nie so genau, was da alles drin ist. Die Knete, die ich hier gemacht habe, besteht zu 100 % aus Lebensmitteln, wäre also theoretisch essbar (schmeckt aber sehr salzig) und ist somit auch zu 100 % biologisch abbaubar, kann also, wenn sie alt geworden ist, in den Biomüll. Zustäzlich spart man auch noch die Verpackung, was will man mehr?

Und da man im Internet viele Rezepte für selbstgemachte Knete findet, dachte ich: „Das kann ich auch!“. Aaaaaber… für die meisten Rezepte benötigt man so exotische Zutaten wie Alaun (von dem ich auch nicht sicher bin, ob es nicht doch giftig ist) oder „cream of tartar“. Pffff… Schon viel zu kompliziert für Froilein Sanneblume! Ich will was, dass ich überall bekomme und am besten sowieso schon zuhause habe.
Nach einiger Recherche habe ich herausgefunden, dass es sich bei „cream of tartar“ um reinen Weinstein handelt. Hmmmm… wo krieg ich den denn in Deutschland her? Ist das das selbe wie Weinstein-Backpulver? Oder ist da noch was anderes drin??? Also habe ich weiter recherchiert. Und nachdem ich mich etwas schlau gelesen habe, habe ich beschlossen den Weinstein durch Zitronensäure zu ersetzen, wie man sie auch zum Einkochen von Marmelade benutzt. Und es hat funktioniert! Deshalb hier also mein Rezept: 
Zutaten:
1 Tasse Mehl
1/2 Tasse Salz
1 TL Speiseöl
2 TL Zitronensäure
ggf. Speisefarbe
1 Tasse kochendes Wasser 

Zubereitung:
  1. Mehl, Salz, Speiseöl, Zitronensäure und Speisefarbe in eine Schüssel geben.Um eine halbwegs kräftige Farbe hinzukriegen, benötigt man aber ziemlich viel Speisefarbe. Meine Kneten sind meistens eher blass.
  2. Wasser zum kochen bringen und 1 Tasse abmessen.
  3. Das heiße Wasser zu den anderen Zutaten gießen und mit dem Knethaken des Handmixers oder der Küchenmaschine solange verrühren, bis sich ein großer Ball bildet.
  4. Dann aus der Schüssel nehmen und in den Händen noch etwas verkneten und zu einem Ball formen.
Ich habe die Knete auch schon mit Curry- oder Paprikapulver eingefärbt, wenn ich sonst nichts da hatte. Kakao geht bestimmt auch. Und mit Kurkuma bekommt man bestimmt eine schöne Farbe hin, aber ich habe mich noch nicht getraut, es zu versuchen, weil ich Angst habe, dass das abfärbt und nicht mehr aus den Klamotten geht.
Und jetzt: Viel Spaß beim Kneten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

ich freue mich über Eure Kommentare, die ich jedoch erst freigeben muss. Nur so lässt sich vermeiden, dass hier lästige Spam-Kommentare erscheinen.

Liebe Grüße!