Freitag, 1. Januar 2016

{Nähen} Glück in rot-weiß

Außer mir gibt es hier und da noch ein paar weitere Exil-Franken im Bonner Umland. Und wie der Zufall es will, auch in meiner direkten Nachbarschaft. Und so haben wir beschlossen, den Jahreswechsel 2015/2016 fränkisch zu begehen.

Weil ich schon sooooo lange einmal Glückskekse aus Stoff nähen wollte, habe ich mich also an die Arbeit gemacht. Und was liegt näher, als diese in rot-weiß zu nähen, wenn man schon unter Franken feiert? So sind also nach der Anleitung von Frau Liebe *klick* rot-weiße Glückskekse mit fränkischen Botschaften entstanden:

Und wer auch an den Weisheiten teilhaben will... bitteschön:

NED GSCHIMPFD IS GLOBT GNUCH!
HALD DI RAUS, DANN KUMMSD IN NIX NEI!
OBACHD GEHM, LÄNGER LEHM!
DÄS WÄDDSCHO WÄRRN!

Wie bitte? Ihr versteht die Botschaften nicht? Tut mir leid, aber "wemma fränggisch redn koo, dann waas mer a, wos g'mannt is." ;o)

Übrigens: Dass es hier im Rheinland so viele rot-weiße Vereine gibt, oder Köln gar den Franken-Rechen umgedreht hat und als Stadtwappen verwendet (zugegebenermaßen meine höchst persönliche Interpretation), liegt daran, dass die Franken vor langer, langer Zeit hier viel zahlreicher waren. Außer den Vereins- und Stadtfarben zeigt sich das auch in den Namen verschiedener Orte. So gibt es in Köln z.B. den Frankenturm an der Frankenwerft und in Bonn das Frankenbad.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen