Samstag, 30. April 2016

{12tel Blick} April 2016

Ich bin ehrlich überrascht, wieviel Spaß mir dieses Fotoprojekt macht. Ja, klar, ich fand es schon immer toll und deswegen habe ich ja beschlossen mitzumachen. Aber nach den ersten Fotos dachte ich, dass das Motiv vielleicht doch zu langweilig ist. Außerdem fotografiere ich nach wie vor mit der Automatik-Einstellung meiner Kamera, weil ich anders noch nix Brauchbares zustande bekomme. (Und nicht genug Zeit habe, zu üben.)

Nach 9 Jahren, die wir jetzt hier wohnen, ist der Blick zur Kirche schon so etwas wie Routine oder Gewohnheit geworden. Etwas, das man seinem Besuch stolz zeigt, wo man selbst aber gar nicht mehr so richtig hinschaut. Ist ja immer da, diese Aussicht.

Jetzt im vierten Monat des 12tel Blicks, fällt mir auf, dass ich durch das Projekt seit langem mal wieder RICHTIG hinschaue. Nie war mir z.B. bewußt, dass der Kreuzweg, der zur Kirche führt, so gut zu sehen ist. (Auf dem Foto ist er nicht mit drauf, sonst wäre die Kirche zu klein.) Und im Vergleich der Fotos fällt mir z.B. auf, dass die Kirche im März-Foto viel mehr erhaben auf einer Plattform zu stehen scheint, als auf den anderen Fotos. 

Diesen Monat ist endlich frisches Grün zu sehen. Die dunklen Nadelbäume sind vor dem hellgrünem Hintergrund besonders deutlich zu sehen und hier und da sieht man weiß blühende Bäume zwischen den anderen stehen. Ich bin tatsächlich fasziniert, wie anders die Kirche sich immer wieder präsentiert. Wobei: Es ist ja nicht die Kirche, die sich verändert, sondern die Natur, die die Kirche umgibt. Und auch das Licht spielt eine große Rolle. Natürlich würde ein Fotograf hier bestimmt viel bessere Fotos hinbekommen. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden. Dafür, dass ich eigentlich keine Ahnung vom Fotografieren habe, sind sie doch ganz ok, oder? Und ich freue mich schon sehr auf die kommenden Monate!

Mehr 12tel Blicke gibt es hier *klick* zu sehen.

1 Kommentar: