Sonntag, 15. Mai 2016

{Unterwegs} Ein Schifffahrt die ist lustig...

Jaha, ich weiß, es heißt eigentlich "Seefahrt", aber wir waren ja nicht auf einem See und auch nicht auf dem Meer, sondern auf dem Rhein. Wir sind nämlich an der weltberühmten Loreley vorbeigeschippert.

Wie das so ist, wenn man am schönen Rhein wohnt, muss ja erst mal Besuch aus dem Frankenland kommen, bevor man endlich mal mit dem Schiff auf dem Rhein fährt. Und weil der Gast ein Segelfreund des besten Ehemanns von allen ist, wollten die Herren gerne durch die anspruchsvolle Strömung am Loreley-Felsen fahren. 



Also, natürlich nicht selbst, sondern ganz gemütlich auf dem Ausflugsschiff. Inklusive entsprechender musikalischer Beschallung, die wir Heinrich Heine zu verdanken haben - Ihr wisst schon: "Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin...". Und falls Ihr es nicht kennt: Bitteschön, hier das Lied in voller Länge.


Nun ja, es trifft nicht wirklich meinen Musikgeschmack, gehört aber inzwischen wohl zur Loreley wie die Sage selbst. 

Aber Loreley-Lied hin oder her: So eine Bootstour ist wirklich zu empfehlen. Denn die Landschaft in diesem Teil des Rheines ist einfach wunderschön. 


Und obwohl ich befürchtete, dass es dem Blumenkind vielleicht etwas langweilig wird, ist dies nicht eingetreten. Es gab auch für ihn viel zu gucken und wir haben sogar auf dem Schiff gegessen, was er besonders toll fand. (Es gab kalte Pommes mit Chicken Nuggets, die nach altem Öl schmeckten. Ernährungstechnisch eher eine Katastrophe, aber das Kind war glücklich und mit genügend Ketchup schmeckt schließlich alles!)


Wir sind übrigens von St. Goarshausen bis Kaub, wo die süße kleine Burg Pfalzgrafenstein mitten im Rhein steht, und zurück gefahren. Ein sehr schöner Ausflug bei bestem Wetter, den wir sehr genossen haben!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen