Sonntag, 24. Juli 2016

{Unterwegs} Messner Mountain Museum Firmian bei Bozen


Hach, wir haben so viel unternommen in unserem Urlaub, dass es doch tatsächlich für sechs Posts gereicht hat! Unglaublich. Und womöglich interessiert das ja gar keinen? Egal. Da müsst Ihr jetzt durch.

Im letzten Südtirol-Reisebericht möchte ich Euch vom Messner Mountain Museum vorschwärmen. Also von einem der insgesamt sechs zugehörigen Museen, die über ganz Südtirol verteilt sind. Wir haben uns das Museum in Schloss Sigmundskron angesehen. Und ich war skeptisch: Tibetanische Kunst und Buddhas in einer Burganlage in Südtirol? Passt das überhaupt?


Ja, es passt. Und es ist definiv keine Ansammlung tibetanischer "Reise-Mitbringsel". Reinhold Messner und seinem Team ist es gelungen, asiatische Elemente mit moderner Kunst und traditionellem Gegebenheiten zu verbinden. Und sie haben einen wunderbaren Ort geschaffen, der verzaubert und einen gleichzeitig zur Ruhe kommen lässt. Naja, zumindest soweit das möglich ist, wenn man mit einem sechsjährigen Wirbelwind unterwegs ist. Tatsächlich habe ich mir zwischendurch gewünscht, ohne Kind dort zu sein, um die Ruhe des Ortes besser genießen zu können.


Und dabei hatten wir einen echt schlechten Start: Spontan auf Wunsch eines einzelnen Ehemannes sind wir von Bozen aus mit dem Bus Richtung Schloss gestartet und am Fuß des Berges ausgestiegen. Was nicht weiter schlimm gewesen wäre, WENN ich die richtigen Schuhe und den Rucksack dabei gehabt hätte. Aber nö, ich hatte zwar keine High Heels, sondern Stadt-taugliche Schuhe an (immerhin bequem, denn wir laufen auch in der Stadt sehr viel) und die schicke aber große (und schwere) Handtasche an einer Seite baumeln. Der Aufstieg an sich ist aber problemlos zu bewältigen und ich hab es also auch geschafft. Gut gelaunt sieht aber anders aus.

Und dann: Ein Ort, der so schön ist, dass man sich einfach wohlfühlt. Eine Anlage, die architektonisch einfach traumhaft umgesetzt ist. Überall öffnen sich unvermutet Ein- und Ausblicke, mit denen man nicht gerechnet hat. Und so sehr die Architektur und die Kunst die Erwachsenen gefangen nehmen, so schön ist die Anlage auch für Kinder. Das Blumenkind war begeistert von Riesen-Kristall und Kristallhöhle, Riesen-Buddha und tibetanischen Drachen, Treppen, Felsen und, und, und.

Ich war also wieder ausgesöhnt mit meinem Schicksal und kann einen Besuch wärmstens empfehlen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen