Dienstag, 5. Februar 2019

{Süß} Kalorienarmer Schokoladen-Aufstrich

Da habe ich letztens gelesen, dass am 5. Februar der Welt-Nutella-Tag ist und dachte mir, das wäre doch die perfekte Gelegenheit, um ein Rezept für eine kalorienärmere Variante zu posten. Also habe ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Rezept gemacht. Ich habe viele Rezepte gefunden und viele ausprobiert.

Sehr vielversprechend erschien mir ein Rezept mit Haferflocken-Mehl und eingeweichten Datteln, aber erst haben sich die Datteln nicht pürieren lassen und dann schmeckte die Mischung trotzdem noch total bitter, auch nachdem ich mit Süßstoff nachgesüßt hatte. Also ab in die Tonne damit!

Versuch Nummer 2 war dann ein Schoko-Hummus aus pürierten Kichererbsen. Erst mit Kichererbsen aus der Dose, obwohl ich den Geruch total eklig fand. Und genauso hat es dann auch geschmeckt. So ist der nächste Versuch in der Tonne gelandet. Ich habe dann das ganze mit getrockneten Kichererbsen versucht, die ich vorher 12 Stunden in Wasser eingeweicht habe. Das Ergebnis war auch nicht besser als bei den Kichererbsen aus der Dose und ich weiß jetzt eines ganz sicher: Kichererbsen sind nichts für mich! Ich kann mich weder für den Geruch noch für den Geschmack begeistern.

Als letztes habe ich mich dann an einen Aufstrich auf Basis einer Avocado gemacht, obwohl ich den zuerst zurückgestellt habe, weil er mir zu punktelastig erschien. Aber was soll ich sagen: Er schmeckt mir super und 20 g davon haben deutlich weniger Punkte als 20 g Nutella. Somit war dieses Rezept für mich ein voller Erfolg und deshalb möchte ich es heute mit Euch teilen. 

Schoko-Avocado-Creme
(für 8 Portionen von ca. 15 g à 1 SP)

ca. 100 g Avocado-Fruchtfleisch
10 g Back-Kakao
10 g Honig

Alles zusammen in ein hohes Gefäß geben und pürieren. Wem das nicht süß genug ist, der kann gerne noch nachsüßen. Entweder mit Süßstoff oder mehr Honig (dann aber die zusätzlichen Punkte berechnen).

Ihr seht also, die Creme ist ganz schnell gemacht und das beste daran: Man kann sie auch einfrieren. Ich gebe davon Teelöffel-große Häufchen auf einen Teller und stelle ihn ins Gefrierfach. Wenn die Portionen dann gefroren sind, gebe ich sie in eine Dose oder Tüte und kann mir so bei Bedarf immer eine entnehmen.