Mittwoch, 25. Oktober 2017

{Unterwegs} Im Senckenberg-Museum

Als wir letztens nach Franken gefahren sind, haben wir einen Zwischenstopp in Frankfurt im Senckenberg-Museum eingelegt. Kennt Ihr das Museum? Ja? Dann könnt Ihr bestimmt meine Begeisterung nachempfinden. 

Das Senckenberg-Museum ist ein naturkundliches Museum und einfach ein Traum. Es gibt dort soooo viel zu sehen, dass ein paar Stunden oder auch ein Tag eigentlich nicht ausreichen. 

Schon ganz am Anfang begeistern die riesigen Dinosaurier-Skelette, wobei ich beeindruckter war als mein Sohn, was man an folgendem Dialog gut erkennen kann:

"Boah, guck mal, Schatz, wie riesig diese Skelette sind!"
"Oooh, Mamaaaa, das sind ja auch DINOSAURIER!"

Ist ja klar, was rede ich auch so blödes Zeug!

Es gibt jede Menge zu sehen, das kann man unmöglich alles wiedergeben - Ihr müsst einfach selbst hinfahren.

Es gibt u.a. eine umfangreiche Sammlung an Steinen (oder muss das Gesteine heißen?), die zeigen, wie viele verschiedene Steinarten es eigentlich so gibt. Und die sehen teilweise sogar richtig schön aus:

Wir haben einen halb ausgegrabenen Schädel und versteinertes Holz gesehen:





Besonders beeindruckend fanden wir übrigens die nachgebaute alte Apotheke mit diversen eingelegten Tieren, Organen und Gehirnen. Und ja, ich gebe zu, das muss man mögen...

Interessant war auch eine Lupe, mit der man eine in einem Bernstein eingeschlossene Mücke ganz groß sehen konnte. Und man konnte das sogar fotografieren:

So in Bernstein eingeschlossen sind mir Mücken auch am liebsten.

Ja, und dann war da noch diese mumifizierte Katze, die uns auch irgendwie fasziniert hat:

Das ist nur ein winzig kleiner Einblick in das Senckenberg-Museum, der auch noch sehr stark individuell beeinflusst ist. Natürlich gibt es auch weniger morbide Ecken, als eingelegte Gehirne und mumifizierte Katzen. Man lernt viel über die Natur und über Tiere und alles ist in einem fantastischen Rahmen ausgestellt.

Schaut Euch einfach auf der Internetseite des Museums um, und wenn die Euch gefällt, dann fahrt ruhig hin. Es ist wirklich super da!

Sonntag, 8. Oktober 2017

{Nähen} Tasche für Querflöte und Zubehör

Für eine Freundin habe ich letztens eine Tasche genäht. Sie spielt Querflöte und brauchte eine Tasche, in der sie die Flöte und alles weitere Zubehör transportieren konnte. 

Gewünscht war eine schlichte große Tasche, die mit der Aufschrift "Flötenmama's Tasche" individualisiert werden sollte. Ist ja kein Problem, wenn man einen Plotter hat, nä? Ich habe eine Art "Logo" mit Flöte und Schriftzug entworfen, weil ich den Schriftzug alleine zu langweilig fand und das ganze dann in silber geplottet und aufgebügelt.

Ist gar nicht mal so schlecht geworden, oder?

 

Dienstag, 26. September 2017

{Geburtstag} Indianer-Einladung

Hier werfen große Ereignisse Ihren Schatten voraus: Es steht mal wieder ein Kindergeburtstag an. Kaum zu glauben, das das Kind schon wieder ein Jahr älter wird. (Und ebensowenig zu glauben, dass ich mich schon wie meine eigenen Tanten - "Was bist DU aber groß geworden!" - anhöre...)

Die Einladung ist schon mal fertig und auch schon verteilt. Jetzt warte ich noch auf einige Antworten und dann kann am Wochenende das große Spektakel steigen: Der Sohnemann hat sich gewünscht, dass wir alle zusammen ein Indianer-Tipi bauen.Gott sein Dank ist der beste Ehemann und Vater von allen handwerklich begabt, so dass das kein größeres Problem darstellt.

Nach getaner Arbeit wollen wir dann an einem großen Lagerfeuer (in der Feuerschale) Würstchen grillen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Drückt bitte die Daumen, dass das Wetter mitspielt!

Montag, 25. September 2017

{Nähen} Cargohose für coole Jungs

So, endlich komme ich mal dazu, hier wieder etwas zu bloggen. Es ist nicht so, dass ich kein Material habe. Ich habe viel genäht und gebastelt in den letzten Monaten. Aber da ist auch noch mein Zweitblog (www.frau-s-nimmt-ab.blogspot.de) und der hatte in letzter Zeit Priorität. 

Ich habe auch lange überlegt, ob ich diesen Blog aufgebe. Aber mein Rezepte-Blog zeigt nur ein unvollständiges Bild von mir und deshalb habe ich mich entschieden, hier doch auch weiterzumachen. Vielleicht gibt es manchmal nur ein schnelles Foto mit wenig Text, aber ich werde definitiv hier weiter- bzw. wieder bloggen.

Den Anfang macht eine coole Cargohose, die ich schon im letzten Herbst für meinen Sohn genäht habe. Sie ist eine Kombination aus blauem Jeansstoff und einem schwarzen, strapazierfähigen Stoff für die Knie und die Details. Als Schnitt habe ich kleinJUIST von Farbenmix verwendet. 

Das Kind war sehr begeistert und es wird definitiv noch eine weitere Hose nach diesem Schnitt im Camouflage-Muster geben.

Wie findet Ihr sie?







Dienstag, 16. Mai 2017

{Plotten} BBQ-Shirt für "echte Kerle"

Grillen ist ja total hip. Allerdings heißt es jetzt Barbeque oder kurz "BBQ" und überall bekommt man alles Mögliche an Grills und sonstigem Grillzubehör. Und viele Firmen bieten Grill-Seminiare an. Ich persönlich finde den Trend super, kann man doch viel mehr als die unvermeidlichen Steaks und Würstchen grillen. Hach, da bekomme ich doch glatt Appetit!

Aber um's Essen geht es hier gar nicht bzw. nur am Rande. Der eigentliche Anlass für diesen Post ist ein T-Shirt, das ich für einen Freund des Hauses beplottet habe. Dieser Freund grillt ausgesprochen gerne und viel und so war recht schnell klar, was er zum Geburtstag bekommen sollte: Ein Set mit individuellem Shirt, Burger-Presse, Rezepten für verschiedene Burger und selbstgemachten Soßen (falls es jemanden interessiert, die Rezepte für die Soßen gibt es hier *Ketchup* - und hier *BBQ-Sauce*).

In einer passenden Kiste schön arrangiert macht das ganze doch richtig was her, oder? Und so ein cooles Shirt darf natürlich auch rüber zu "Für Söhne und Kerle".



Montag, 8. Mai 2017

{Unterwegs} Kirschblüte in Bonn

Wart Ihr schon mal zur Kirschblüte in der Bonner Altstadt? Nein? Dann müsst Ihr da unbedingt einmal hin. Jedes Frühjar, wenn die Kirschbäume in Blühen, verwandelt sich die Altstadt in ein rosa Blütenmeer. Wunderschön anzusehen und auf jeden Fall einen Besuch wert.


Nicht umsonst ist die Kirschblüte in Japan etwas ganz besonderes. Oder wie Wikipedia sagt: "Die japanische Kirschblüte ist eines der wichtigsten Symbole der japanischen Kultur. Sie steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Die Zeit der Kirschblüte markiert einen Höhepunkt im japanischen Kalender und den Anfang des Frühlings."

Da ich das Glück habe, nicht so weit von Bonn entfernt zu leben, nutzen wir die Kirschblütenzeit immer für einen Besuch dort. Und auch nach 3 Jahren hat die Kirschblüte in Bonn ihren Reiz nicht verloren. Es ist einfach immer wieder toll!

Und wenn Ihr jetzt noch nicht genug rosa gesehen habt, dann könnt Ihr unter www.kirschbluete-bonn.de noch mehr Fotos und Informationen rund um die Kirschblüte in Bonn finden.

 




Mittwoch, 3. Mai 2017

{RUMS} Sixta - Die Tasche, die zum Rucksack wird

Schon lange habe ich das Schnittmuster für die Sixta von machwerk in meinem Nähzimmer liegen. Aber irgendwie konnte ich mich lange Zeit nicht entscheiden, welchen Stoff ich dafür nehmen soll. Klar war nur, dass ich einen Rest dunkelbraunes Leder dafür verwenden wollte. Nachdem ich mir keinen der Stoffe, die ich schon zuhause hatte, als Tasche vorstellen konnte, habe ich mir schlussendlich einen gekauft. Es wurde ein sehr grafischer Stoff mit Dreiecken in braun/beige/orange. Die kleine Reißverschlusstasche an der Seite und die Tasche selbst habe ich mit einem passenden orangfarbenen Baumwollstoff gefüttert.


Was mir an der Tasche besonders gut gefällt, ist, dass man sie auch als Rucksack tragen kann. Somit wird sie zum idealen Begleiter auf Städtreisen. Selbst die kleine Variante ist erstaunlich geräumig und bei längeren Fußmärschen ist ein Rucksack einfach bequemer zu tragen.

Auch wenn die Tasche durch ihre Form kompliziert wirkt, ist sie tatsächlich gut zu nähen, was sicher auch daran liegt, dass das Ebook zum Schnitt ist so toll beschrieben ist, dass sie einfach nur gut werden kann. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Und weil ich noch genug Stoff und Leder übrig hatte, habe ich mir noch einen passenden Geldbeutel dazu genäht. Der ist Marke Eigenbau, deshalb ist hierzu kein Schnittmuster verlinkt. Es gibt ganz einfach keines.

Das alles ist nur und ausschließlich und ganz allein für mich und darf deshalb noch rüber in den großen RUMS-Pool.